News

Buchcover-Trends Herbst & Winter 17/18

Für meinen ersten Artikel habe ich für euch Ausschau nach den Buchcover-Trends diesen Herbst & Winter gehalten. Immer mal wieder fällt mir ins Auge, dass es auch bei diesem Thema typische Trends gibt. Sei das nun gut oder schlecht, kann jeder selbst für sich entscheiden. Fakt ist jedoch, dass sich auch Buchcover-Designs oft in ähnliche Richtungen entwickeln. Da gibt es mal einen besondern Hang zu bestimmten Schriftarten oder zu bestimmten Motiven. Mal ist Minimalismus angesagt, mal muss es so bunt wie möglich sein. Ich denke einfach, dass auch hier jede Zeit ihren ganz eigenen Stil entwickelt.
Ich habe mir jetzt einfach mal vier Designs ausgesucht, die mir persönlich ins Auge gefallen sind. Sie ähneln sich teilweise in Aufbau, Schriftarten oder eben Motivwahl.

 

1. Blumendeko, Häuser und manchmal auch eine Frau



Dieser Trend ist mir besonders aufgefallen. Sicherlich ist er nicht das neueste vom neuesten, aber im Herbst und Winter sind wieder einige Romane dabei, die dieses Schema aufweisen.
Hier gibt es für mich drei bzw. manchmal auch nur zwei entscheidende Merkmale.
Zum einen die Blumendeko am oberen Ende des Covers, die vorallem aus Ästen mit Blüten besteht und zum anderen eine charakteristische Landschaft mit einem kleinen Häuschen im Hintergrund.
Als drittes kommt noch des öfteren eine Frau dazu, die abgewandt oder ganz mit dem Rücken zu uns zu sehen ist.

 

2. Scriptschriften



Auch dieser Trend war für mich recht auffällig. Er zieht sich allerdings nicht nur durch Buchcover, sondern auch durch viele anderen Design-Arten, wie Websites, Logos, Magazine, usw.
Und zwar handelt es sich um auffällige Scriptschriften. Sehr oft in einem handgeschriebenen Look.

 

3. flächige Grafiken



Der nächste Trend ist für mich flächige Grafiken in allen möglichen Varianten. Von Bunt über einheitlich ist da wirklich alles dabei.

 

4. Simpler Aufbau mit großem Titel



Der letzte für mich auffällige Trend ist ein großer Titel im Zentrum des Covers, mit nur wenig Dekoelementen und wenigen Effekten.
Hier steht der Titel ganz klar im Fokus und alles andere soll diesen nur Schmücken und Hervorheben. Simpel, aber durchaus sehr effektiv.

 
Welche Trends stechen euch besonders ins Auge? Oder fallen nur mir solche Dinge auf? 😀